Wir, als Grüne Jugend Kreis Konstanz, verstehen uns als ökologisch-sozialer, queer-feministischer, proeuropäischer, antifaschistischer, antirassistischer, globalisierungs- und kapitalismuskritisch und global denkender Jugendverband.

Die hier gewählte Präsentationsform, insbesondere die Reihenfolge, soll keine Priorisierung darstellen.

1. Klima- und Umweltschutz

– Klima- und Umweltschutz muss in allen Facetten des Zusammenlebens umgesetzt werden, um die globale Erwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen.

– Deutschland muss als internationales Beispiel vorangehen und Unterstützung für den globalen Süden leisten.

– Wichtige Themenfelder für uns sind hierbei der Konsum tierischer Produkte, die Agrarwende, Flächenversiegelung und Plastikvermeidung.

2. Verkehrswende und Stadtnutzung

– Der öffentliche Nah- und Fernverkehr muss gefördert werden, um das Auto als Standardverkehrsmittel abzulösen.

– Der Güterverkehr muss auf die Schiene verlagert und CO2-neutrale Antriebstechnologien müssen gefördert werden.

– Fahrradfahrende, zu Fuß Gehende und Rollstuhlfahrende sollten in der Infrastruktur der Stadt die erste Priorität haben.

3. Wirtschaft

– Wir wollen ein menschliches und gerechtes Wirtschaftssystem, das sich am Gemeinwohl orientiert.

– Finanzieller Ungleichheit soll unter anderem mit fairer Besteuerung entgegengewirkt werden, wobei unter anderem hohe Einkommen und Erbschaften stärker besteuert werden sollen. Steuerlöcher müssen gestopft werden.

– Wir fordern eine höhere CO2-Besteuerung.

4. Sozialpolitik

– Soziale Gerechtigkeit soll beispielsweise mit Chancengerechtigkeit auf dem Arbeitsmarkt, finanzieller Unterstützung der Kindererziehung und einen höheren Mindestlohn hergestellt werden.

– Die Sozialpolitik muss auch künftige Generationen stärker in den Blick nehmen und zentrale Lebensrisiken absichern.

5. Bildungspolitik und Inklusion

– Gute Bildung definiert sich für uns neben Kostenlosigkeit und Chancengleichheit über Demokratiebildung und lebenslange Weiterbildung.

– Wir möchten eine inklusive Gesellschaft, in der Barrieren in allen Lebensbereichen abgebaut werden.

6. Gesundheit

– Unser Gesundheitssystem darf niemanden benachteiligen und keinem Profitzwang unterliegen.

– Krankheiten müssen durch verstärkte Prävention, schon im Kindesalter, frühzeitig verhindert und die psychische Gesundheit in den Fokus gerückt werden. Dabei sollen nicht-evidenzbasierte Therapievarianten nicht von der Krankenkasse übernommen werden.

– Gesundheitsberufe müssen, nicht nur finanziell, aufgewertet werden.

7. Queerer Feminismus

– Patriarchalische Strukturen müssen überwunden und die Kategorie Geschlecht abgeschafft werden.

– Die strukturelle Diskriminierung von FINT*-Personen muss beispielsweise durch Frauenquoten und legalisierten Schwangerschaftsabbruch aufgebrochen werden.

– Wir brauchen Gendersensibilisierung, um Gendergerechtigkeit zu unterstützen.

– Keine Person darf für ihre Art der Liebe diskriminiert werden.

8. Extremismus und Erinnerungskultur

– Wir stellen uns entschieden gegen Rechtsextremismus und benötigen dazu eine antifaschistische Gegenkultur.

– Auch gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Gewalt mit politischem Motiv lehnen wir ab.

– Wir brauchen Aufklärungsarbeit, um der Entstehung von Extremismus entgegenzuwirken.

9. Innenpolitik

– Polizeiarbeit soll transparent und extern kontrolliert sein, um ausufernde Kompetenzerweiterungen zu verhindern. Dabei setzen wir auf eine vielfaltsfördernde Personalauswahl sowie eine stabile Personaldecke.

– Sachgrundloses Sammeln von Daten muss unterbunden und der Verfassungsschutz stärker wissenschaftlich ausgerichtet werden.

10. Migration und Integration

– Wir stehen für eine offene und tolerante Gesellschaft

– Neben der Bekämpfung von Fluchtursachen ist die Sicherung von Fluchtwegen wichtig, damit Menschen zu uns kommen können, um hier zu arbeiten oder zu studieren.

– Die Zustände in den Geflüchtetenlagern an den europäischen Grenzen sind untragbar – junge, schutzbedürftige Geflüchtete müssen schnellstmöglich gerettet werden.

11. EU, Außenpolitik

– Die EU ist wichtig, um in der globalisierten Welt Probleme zu lösen, zum Beispiel, die humane Aufnahme von Geflüchteten zu garantieren oder Sozialstandards zu schaffen. Dafür muss das EU-Parlament gestärkt werden.

– Wir fordern eine friedliche Außenpolitik unter Wahrung des Völkerrechts und der Einstellung jeglicher Waffenexporte.

– Außenpolitik bedeutet für uns vor allem internationale Solidarität und Entwicklungszusammenarbeit, für die internationale Organisationen wie die UN zentrale Instrumente sind.

12. Digitalisierung

– Digitalisierung birgt einige Chancen (Nachhaltigkeit, Beteiligung und Transparenz, neue Arbeitsmodelle), aber auch Herausforderungen (Datenschutz, Wettbewerbsrecht, demokratischer Diskurs, Teilhabe).

– Technischer Fortschritt muss anhand sozialer Gesichtspunkte betrachtet werden.

– Die Überführung digitaler Infrastruktur in öffentliche Hand kann teilweise sinnvoll sein.

Diese Kurzversion wurde auf Basis des auf der Mitgliederversammlung der GRÜNEN JUGEND Kreis Konstanz am 22.04.2020 beschlossenen Selbstverständnisses erstellt, im Zweifel gilt die ausführliche Version.

Hier könnt ihr auf die ausführliche Version zugreifen: